Seite wählen

Viele gute Projekterfahrungen, 90 Euro für Haiti und zufriedene Kursteilnehmer

Viele gute Projekterfahrungen, 90 Euro für Haiti und zufriedene Kursteilnehmer

Abschlussprojekte der Industriekaufleute – unterstützt durch die neuen Berufsschulkameras sponsered by Alfmeier Präzision SE

Die Abschlussklassen der Industriekaufleute WIK12A und WIK12B standen in diesem Schuljahr in ihrem Lernfeld 12.2. „Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen“ vor sehr unterschiedlichen Herausforderungen ihres Abschlussprojektes.

Die WIK12A sollte den Produktionsprozess eines Holz- oder Metallproduktes dokumentieren, alle notwendigen Schritte der Kalkulation und des Marketings durchführen und anschließend fünf Exemplare des Produktes in einer „Verkaufsveranstaltung“ verkaufen. Unterstützt wurden sie dabei zum einen von der Metall- und Holzabteilung der Berufsschule, die die Produktion durchführten und von der Firma Alfmeier Präzision SE Treuchtlingen, die der Berufsschule zwei neue Digitalkameras gesponsert hatte, die dafür gleich eifrig eingesetzt wurden.

Das Resultat kann sich durchaus sehen lassen: Zum einen entstanden in den Projektgruppen vier ausführliche Powerpoint-Präsentationen zum Produktions- und Projektablauf. Zum anderen wurden alle 20 produzierten Produkte verkauft und der Erlös in Höhe von 90 Euro an das langjährige soziale Projekt des BSZ Gunzenhausen, eine Berufsschule in Haiti, gespendet. Alle Beteiligten hatten viel Freude an der Mischung von Produktion, Fotografie, Marketing, Kalkulation, Verkauf und Präsentation und konnten so viel Wissen aus den Lernfeldern der letzten drei Jahre anwenden.

Unser Dank geht an die Firma Alfmeier für die Kameras und die Kollegen Frau Buck, Herrn Schlötterer und Herrn Kröppel von der Berufsschule, die mit ihren Klassen unsere Produkte produzierten.

Die WIK12B durfte ein Projekt mit einem ganz anderen Inhalt planen: Aufgabe war die Planung und Durchführung eines 40-minütigen EDV-Kurses. Dabei hatten die drei Projektgruppen drei sehr unterschiedliche Zielgruppen zu „bedienen“:

Eine Projektgruppe sollte den 40-minütigen Kurs für die 8.Klassen der Mittelschule konzipieren, die jedes Jahr bei uns am MUBIK-Tag zu Gast sind. Am MUBIK-Tag musste der Kurs dann dreimal durchgeführt werden. Die Projektgruppe entschied sich für die Durchführung eines Angebotsvergleichs in Word und Excel, und zeigte so den Mittelschülern sehr anschaulich, welche Aufgaben in den kaufmännischen Berufen zu bewältigen sind.

Eine weitere Projektgruppe sollte den Kurs für eine BIK-Klasse des Berufsschulzentrums durchführen, in der die Nationalitäten der jugendlichen Asylbewerber und Flüchtlinge bunt gemischt sind. Hier fiel die Entscheidung auf einen Steckbrief in Word, bei dem die optisch ansprechende Gestaltung einer Tabelle im Vordergrund stand. Die Gruppe verstand es geschickt, auch die noch ungeübten SchülerInnen von der EDV zu begeistern.

Die dritte Projektgruppe schließlich plante die 40 Minuten für eine Klasse aus dem Baubereich der Berufsschule, die mit den unterschiedlichsten Vorkenntnissen in den Office-Programmen zu uns an die Schule kommen. Hier wählte die zuständige Projektgruppe ein besonders pfiffiges Thema für die angehenden Maurer aus: Einen Fachtext zum Thema „Bierkonsum“ in Word, eine Kalkulation einer Rechnung eines Biergartenbesuchs in Excel und ein passendes Gedicht in Powerpoint. Zum Abschluss wurde dann Apfelschorle an die nun durstigen Kursteilnehmer verteilt.

Alle Projektgruppen führten ihre Kurse sehr souverän durch, sodass sowohl „Kursleiter“ als auch „Kursteilnehmer“ viele interessante Erfahrungen sammeln konnten. Als Klassenleiterin freue ich mich über drei sehr gelungene Kursveranstaltungen. Unser Dank geht an Frau Pakula und Herrn Beetz, die ihre Klassen als Kursteilnehmer zur Verfügung stellten und an die Kursteilnehmer selbst, die sich wunderbar beteiligt haben.