Seite wählen

V 7A baut mittelalterliche Burgen

V 7A bauen mittelalterliche Burgen nach

Im Rahmen des Unterrichts in Geschichte & Politik wird das Mittelalter als Thema behandelt, insbesondere unter welchen Bedingungen die Menschen dort gelebt haben. Ritterburgen haben aus dieser Zeit immer noch eine besondere Faszination auf die Menschen, vor allem weil man diese Ruinen vielerorts noch sieht. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Unterricht mit dem Aufbau und der Organisation einer Burganlage. Anschließend müssen sie genau eine solche Anlage selbst nachbauen. Dabei kommen sehr kreative und ansehnliche Modelle heraus. Hier zeigen die jungen Künsterinnen und Künstler ihre Werke. 

Modulwoche

Modulwoche

Über 60 neue Schülerinnen und Schüler konnte die Wirtschaftsschule zum ersten Schultag begrüßen. Dabei konnten zwei 7. Klassen und eine zweistufige 10. Klasse gebildet und neue Schüler in die 8. und 9. Klasse aufgenommen werden. Die Jungen und Mädchen aus Mittelschulen, Realschulen oder Gymnasien der Region starten an der Wirtschaftsschule dennoch in einen neuen Abschnitt ihrer Schulzeit – eine neue Schule, neue Lehrkräfte, viele neue Mitschüler. Bei so viel Neuem sind ein gelungener Start in das Schuljahr und eine Stärkung der Klassengemeinschaft für alle Schüler umso wichtiger. Weshalb genau diese Zielsetzungen die ersten Schultage an der Wirtschaftsschule bestimmen. In kleinen Modulen bereiten sich die Klassen zusammen mit ihren Lehrkräften auf die besonderen Herausforderungen der jeweiligen Jahrgangsstufen vor. Vom „Benimmtraining“ für Bewerbungsklassen, über das „10-Finger-Tastschreiben“ für Einstiegsklassen oder die „Nutzung einer Bibliothek“ in allen Klassen, bis hin zum ersten „Abschlussprüfungstraining“ für die diesjährigen Abschlussschüler. Jede Jahrgangsstufe hat ihre Schwerpunkte, die in den Fokus gerückt werden.

Alle Jahre wieder…

Alle Jahre wieder…

Mit einer schönen Weihnachtsgeschichte und vielen Präsenten brachten auch dieses Jahr einige Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Gunzenhausen die Augen der Senioren des Burkhard-von-Seckendorff-Heims zum Leuchten. Viele der Heimbewohner konnten es kaum glauben, dass auch sie beschenkt werden.

Die Schülerinnen Marie Albrecht, Hanna Kleemann, Hannah Seitz, Katharina Spanner (alle V 9 A) und Konrad Böhnlein (V 6) verteilten mit großer Freude stellvertretend für alle Schüler die liebevoll eingepackten Geschenke an die Senioren. Diese schöne Tradition ist immer wieder ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten.

Wieder einmal haben unsere Schüler gezeigt, wie einfach es letztlich ist, eine tragfähige Brücke zwischen jungen und älteren Menschen zu bauen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Wir bedanken uns im Namen der Bewohner des Burkhard-von-Seckendorff-Heims bei allen SchülerInnen über die zahlreichen Geschenke!

Abschlussfeier 2020

Abschlussfeier 2020

„Es ist kein normales Jahr!“ So begrüßte der stellvertretende Schulleiter Wolfgang Förtsch die Abschlussschülerinnen und –schüler mit ihren Eltern bei der Übergabefeier der Abschlusszeugnisse in diesem Jahr. In „normalen“ Jahren konnte die Zeugnisübergabe in der Stadthalle zusammen mit Ehrengästen, Eltern und Verwandten mit allen Klassen gemeinsam gefeiert werden. Aber in diesem Jahr ist einfach „außergewöhnlich“. So konnten Landrat Manuel Westphal und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz ihre Glückwünsche nur schriftlich weitergeben. Und auch alle anderen Ehrengäste, die den Absolventinnen und Absolventen gerne persönlich ihre Glückwünsche überbracht hätten, konnten nicht eingeladen werden. Sogar, dass die Eltern bei der Zeugnisübergabe dabei sein konnten, hat sich erst drei Tage vorher entschieden, als klar war, dass auch das Wetter eine Veranstaltung im Freien zulässt. Und aus einer großen Veranstaltung mit allen Klassen in früheren Jahren, mussten jetzt drei Veranstaltungen gemacht werden. Umso mehr freute es die Schulleitung und die anwesenden Lehrkräfte, dass sehr viele Eltern dieser kurzfristigen Einladung gefolgt sind und somit der Veranstaltung im Pausenhof der Wirtschaftsschule auch den würdigen Rahmen gaben. Insgesamt konnten 52 Abschlussschülerinnen und –schüler ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen. Dabei zeigt die Abschlussquote von 98 % zum einen, dass sich die Arbeit und die Bemühungen der letzten Wochen gelohnt hatten. Aber auch, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, diesen Abschluss zu machen, sondern sich die Schülerinnen und Schüler dieses Ziel erarbeiten mussten, so betonte es der Schulleiter Thomas Grad in seiner Begrüßungsrede. Es ist eben in keinem Jahr „normal“, sondern „außergewöhnlich“ diesen Abschluss zu machen, griff der Stellvertretende Schulleiter an der Wirtschaftsschule, Wolfgang Förtsch, den Faden in seiner Begrüßung auf. Mit dem Abschluss ist es den Schülerinnen und Schüler gelungen, ihren ersten Gipfel zum Start in das Berufsleben zu erklimmen. Begleitet von den Lehrkräften, die sich als „Bergführer“ bei der Gipfelbesteigung „Abschlussprüfung“ sehen, mussten die Schülerinnen und Schüler dennoch selbst ihren Weg gehen und alle Hürden und Steigungen bewältigen. Jedoch immer wissend, dass mit den Lehrkräften, Eltern und Freunden, Begleiter und Unterstützer da waren. So konnten Schulleiter Thomas Grad, sein Stellvertreter an der Wirtschaftsschule Wolfgang Förtsch zusammen mit den Klassleitern den Schülerinnen und Schülern ihr „Gipfelzertifikat“ (=Abschlussprüfungszeugnis) überreichen und alles Gute für den weiteren beruflichen Weg wünschen. Erfreulich war zudem, dass es in diesem Jahr mit der Abschlussbesten Lenya Kaminski (V 10B) mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 1,44 wieder eine Staatspreisträgerin zu ehren gab. Außerdem wurden mit Denny Schwarz (V 10A), Lena Miehling, Julian Löw (beide V 10B) und Pia Hendreich (Z 11) die jeweils Klassenbesten für ihre sehr guten Leistungen geehrt. Die Klassenbesten bekamen Büchergutscheine, Lenya Kaminiski den „Sparkassenförderpreis“ als Abschlussbeste. Zu ihrem Zeugnis bekamen alle Absolventinnen und Absolventen außerdem einen Jahresbericht und eine von der Raiffeisenbank gesponserte Rose als kleine Aufmerksamkeit. Als Erinnerungsgeschenk für diesen bedeutenden Tag wurden im Anschluss noch Einzelbilder und Klassenfotos gemacht, die der Elternbeirat und der Freundeskreis der Wirtschaftsschule ebenfalls mit finanzieller Unterstützung der Raiffeisenbank jeder Schülerin und jedem Schüler zuschicken werden. Alles in allem haben die Abschlussschüler die Zeugnisübergabefeier in diesem Jahr einfach anders gefeiert, aber nicht minder würdig. Die Lehrkräfte und die Schulleitung wünschen allen Absolventinnen und Absolventen alles Gute auf I ihrem zukünftigen privaten und beruflichen Lebensweg und viel Erfolg beim Aufstieg auf alle Gipfel, die da noch kommen werden.

Abschlussprüfung 2020

Abschlussprüfung 2020

Als Abschluss des Jahre schrieben insgesamt 73 Abschlussschülerinnen und -schüler ihren Abschluss in den Fächern BSK, Deutsch, Englisch und Mathematik. Zuvor hatten einige Schüler:innen schon eine praktische Prüfung und eine Hausarbeit im Fach Übungsunternehmen absolviert und alle Absolventen:innen haben an einer mündlichen Prüfung in Englisch teilgenommen. Dieser letzte Akt rundet die Schulzeit an der 4- und 2-stufigen Wirtschaftsschule ab und bildet den Übergang in das Berufsleben oder auf weiterführende Schulen. Mit dieser Prüfung belohnen sich die Schüler:innen selbst für ihre Anstrengungen. Wobei dieses Jahr durch die Einschränkungen des Coronavirus doch ein ganz besonderes war.

Lesenacht der 7. Klasse