Seite wählen

Start in die Abschlussprüfungen

Start in die Abschlussprüfungen

Am Donnerstag starteten die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Gunzenhausen in die schriftlichen Abschlussprüfungen. Insgesamt 76 Schülerinnen und Schüler machten sich auf den Weg zur letzten Etappe ihrer Schulzeit an der Wirtschaftsschule. Die Prüfungen begannen mit Deutsch, gefolgt von Englisch, Betriebswirtschaftlicher Steuerung und Kontrolle (BSK) und Mathematik. Die Lehrkräfte wünschen allen Absolventen viel Erfolg und sind zuversichtlich, dass sie den Berggipfel “Mittlere Reife” erreichen.

Am 19. Juli wird in der Stadthalle Gunzenhausen die feierliche Abschlussfeier stattfinden, bei der den Schülerinnen und Schülern ihre Zeugnisse überreicht werden. Ein wichtiger Moment, um die erfolgreiche Mittlere Reife zu feiern und den nächsten Schritt in Richtung Zukunft zu gehen. 

Wahlfach „Ausbildung zum Fußballschiedsrichter“

Wahlfach „Ausbildung zum Fußballschiedrichter“

Im Schuljahr 2023/2024 hatten Schüler unserer Wirtschaftsschule erstmals die Möglichkeit, sich im Rahmen des Wahlfaches „Ausbildung zum Fußballschiedsrichter“ als Schiedsrichter ausbilden zu lassen. Eine kleine motivierte Gruppe aus der 8. und 9. Jahrgangsstufe lernte von Mitte November bis Mitte Mai in wöchentlich stattfindenden Sitzungen alle 17 Fußballregeln kennen. Neben den wichtigsten Regeln wie z. B. „Schiedsrichter“, „Fouls“ oder „Abseits“ konnten sich die Anwärter unter anderem auch Wissenswertes zum Thema „Spielerausrüstung“, „Spielfeld“ oder „Spieloffizielle“ aneignen. Im Zentrum des Wahlfaches standen dabei allerdings nicht nur theoretischen Inhalte, sondern auch vielzählige Videoschulungen, das praktische Üben von Fahnenzeichen oder das Benutzen eines echten Schiedsrichter-Headsets.

 Vor den Pfingstferien fand die theoretische und praktische Prüfung statt. Im Theorieteil mussten 30 Regelfragen in 60 Minuten beantwortet werden. Im Praxisteil standen 1000 Meter in unter 8 Minuten auf dem Programm. Nach den Ferien folgen dann noch weitere Einheiten, die sich mit den Themen Schiedsrichtermeldung, elektronischer Spielberichtsbogen oder dem sogenannten Passrecht beschäftigen.

 Die erfolgreiche Ablegung der beiden Prüfungsteile berechtigt die Teilnehmenden, offizielle Fußballspiele zu leiten. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, als Schiedsrichterassistent eingesetzt zu werden. Für jedes geleitete Spiel erhalten die Schiedsrichter eine Aufwandsentschädigung und Fahrtkostenersatz. Zudem können Fußballspiele in Deutschland bis zur Bundesliga kostenfrei besucht werden.

Liebe Emilia, lieber Jannik, Timo und Hannes,

ich wünsche euch viel Spaß bei eurem neuen Hobby, wertvolle Begegnungen und allseits gut Pfiff!

Jonas Lux

VR Bank unterstützt Nistkasten-Projekt

VR Bank unterstützt Nistkasten-Projekt

Das erfolgreiche Nistkasten-Projekt der Wirtschaftsschule Gunzenhausen und der Berufsschule erfährt eine Fortsetzung mit einem erneuten Großauftrag. Die VR Bank im südlichen Franken orderte 12 Nistkästen und übergab diese dem Obst- und Gartenbauverein Sammenheim.

 Die Verantwortlichen des OGV brachten diese an den gemeindlichen Obstbäumen entlang der Gelben-Berg-Straße an und leisten so einen weiteren Beitrag zur natürlichen Landschaftsgestaltung und dem Erhalt der Kulturlandschaft Streuobstwiesen. Die Nistkästen dienen als wertvolle Brutplätze für heimische Vögel und fördern die Vogelvielfalt. Nicht selten sieht man bei einer Wanderung des Streuobstwiesenweges den exotischen Wiedehopf. 

 Den letzten Nistkasten übergaben die beiden „Geschäftsführerinnen“ Laura Merk und Janina Bauer (Klasse V7A und beide aus Gnotzheim) den Vertretern des OGV Sammenheim Ruth Ellinger, Hermann Beißer, Johannes Nehmeier und Karl Bardel. Bei der Übergae warem zudem Lehrer Christian Dobmeier sowie Sebastian Segmüller von der Geschäftsstelle Dittenheim der VR Bank, der die Spende überbrachte.

Dieses Projekt ist ein hervorragendes Beispiel für die Kooperation innerhalb des Berufsschulzentrums. Die Schreiner-Azubis produzieren die Nistkästen und die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule vermarkten diese. Neben dem hohen Praxisbezug wird das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei den Schülern gestärkt. Lehrer Christian Dobmeier freute sich, dass die Projektidee der VR Bank gefiel und bedankte sich für die Spende an den Förderverein der Berufsschule.

Besuch der Ausstellung der Siegerstücke der Deutschen Meisterschaft im Handwerk bei der Handwerkskammer Nürnberg

Besuch der Ausstellung der Siegerstücke der Deutschen Meisterschaft im Handwerk bei der Handwerkskammer Bayern

Die Klasse V8a besuchte am 2.5.24 bei bestem Maiwetter die Handwerkskammer Nürnberg. Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst eine interessante Präsentation mit Zahlen, Daten und Fakten über das Handwerk in Deutschland.

Anschließend fand eine Führung über das Gelände und die Räumlichkeiten der Handwerkskammer statt, wo Auszubildende aus unterschiedlichsten Handwerksberufen während ihrer Berufsausbildung verschiedene überbetriebliche Lehrgänge zu Tätigkeiten aus ihrem Beruf erhalten. Unsere Schülerinnen und Schüler durften dabei in diverse Werkstätten schnuppern und die dortigen Auszubildenden beim Mauern, Hämmern oder Rohre biegen beobachten.

Zum Schluss folgte der eigentliche Grund des Ausflugs: Der Besuch der Ausstellung der Siegerstücke der Deutschen Meisterschaft im Handwerk. Bei diesem deutschlandweiten Wettbewerb treten jedes Jahr Absolventinnen und Absolventen aus 130 verschiedenen Gewerken im Wettbewerb um den Bundessieg gegeneinander an. Sie fertigen dabei die unterschiedlichsten Handwerksstücke entsprechend ihrem Beruf an, wie stählerne Gartentore, geflieste Wände oder geschminkte und frisierte Puppen – die Vielfalt im Handwerk wurde den Schülerinnen und Schülern durch die vielen verschiedenen Exponate sehr deutlich gemacht.

Der Besuch bei der Handwerkskammer war eine tolle Gelegenheit, um den Schülerinnen und Schülern erste Berührungspunkte mit dem gerade in Deutschland so wichtigen Handwerk zu geben und sie womöglich für eine Ausbildung in einem handwerklichen Beruf zu begeistern. Vielleicht schwingt der ein oder die andere in einigen Jahren ja selbst Rohrzange, Schweißkolben oder Maurerkelle.

Text:  J. Dunz

Besuch der Gedenkstätte in Dachau

Besuch der Gedenkstätte in Dachau – Trotz des Regenwetters eine wichtige Erfahrung

Am 15. April 2024 machten sich Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Wirtschaftsschule auf den Weg zur Gedenkstätte in Dachau, um mehr über die Geschichte des Konzentrationslagers zu erfahren. Trotz des anhaltenden Regens ließen sich die Teilnehmer nicht davon abhalten, diesen mit viel menschlichen Schicksal beladenen Ort aufzusuchen.

Die schlechten Bedingungen machten den Besuch keineswegs weniger bedeutungsvoll. Unter den Regenschirmen hörten die Schüler aufmerksam den Ausführungen des Guides zu, der die tragische Geschichte dieses Ortes greifbar werden ließ.

In der Gedenkstätte wurden die Schüler mit den erschütternden Relikten aus der Zeit des Konzentrationslagers konfrontiert. Die Nachbauten der Baracken, das Eingangstor mit der berüchtigten Inschrift „Arbeit macht frei“ und die Ausstellung dokumentierten das Leiden und die Grausamkeit, die hier einst geherrscht hatten. Auch das Krematorium zum Ende der Führung zeigte nochmals deutlich die Grausamkeiten auf, die an diesem Ort geschehen sind.

Im Museumsbereich und auch im Freigelände war die Stimmung ernst und respektvoll. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich tief bewegt von den Geschichten und Bildern, die sie sahen. „Es ist wichtig, solche Orte zu besuchen, um die Vergangenheit zu verstehen und sicherzustellen, dass sich solche Ereignisse nie wiederholen“, sagte ein Schüler nach der Führung.

Auch betonten die Lehrkräfte, wie wichtig es sei, eine solche Bildungsaktivitäten abhalten zu können. Die Fahrt nach Dachau war Teil eines breiteren Bildungsprogramms und als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ein Teil der jährlichen Aktivitäten, und soll darauf abzielen, den Schülern historisches Bewusstsein und Empathie zu vermitteln.

Am Ende des Tages verließen die Schüler die Gedenkstätte mit nachdenklichen Gesichtern. Der Besuch wird zweifellos einen bleibenden Eindruck bei den jungen Menschen hinterlassen haben und ihre Sichtweise auf die Geschichte nachhaltig geprägt haben.

 

Lesung für die 8. Jahrgangsstufe

Lesung für die 8. Jahrgangsstufe

Direkt nach den Osterferien konnte die Wirtschaftsschule Gunzenhausen einen besonderen Gast begrüßen.

Die Autorin Kathrin Schrocke las aus ihrem neuen Jugendroman „Weiße Tränen“ und erklärte unseren drei 8.Klassen, worum es in dem Buch geht und wie sie zu der Idee dafür gekommen war.

Die Autorin hat schon zahlreiche Preise gewonnen und schafft es durch eine bewegende Geschichte und ihre sensible Moderation, den Schülerinnen und Schülern für die Thematik „Rassismus“  und dessen Folgen im Alltag näher zu bringen

„Lenni und Serkan sind beste Freunde. Bis der neue Mitschüler Benjamin auftaucht, die Theater-AG fast sprengt, einen beliebten Lehrer kritisiert und Rassismus offen anprangert. Lennis Welt steht Kopf. Er soll plötzlich Stellung beziehen. Aber für wen? Wer hat hier eigentlich recht? Und was haben Elif und ihr Kopftuch damit zu tun?

Ein Buch zum Thema Alltagrassismus an deutschen Schulen, Schwerpunkt sind die Themen „weiße Zerbrechlichkeit“ und „weiße Privilegien“. Es richtet sich insofern NICHT in erster Linie an von Rassismus betroffene Jugendliche, sondern an Jugendliche, die selbst keinen Rassismus erfahren und ihre Rolle kritisch reflektieren wollen.“ (https://www.kathrin-schrocke.de).

Wir bedanken uns vielmals bei der Autorin und auch bei der Stadtbücherei Gunzenhausen, die uns bei der Organisation so gut unterstützt hat!