Seite wählen

Blockpläne Schuljahr 2024/2025

Lesung für die 8. Jahrgangsstufe

Lesung für die 8. Jahrgangsstufe

Direkt nach den Osterferien konnte die Wirtschaftsschule Gunzenhausen einen besonderen Gast begrüßen.

Die Autorin Kathrin Schrocke las aus ihrem neuen Jugendroman „Weiße Tränen“ und erklärte unseren drei 8.Klassen, worum es in dem Buch geht und wie sie zu der Idee dafür gekommen war.

Die Autorin hat schon zahlreiche Preise gewonnen und schafft es durch eine bewegende Geschichte und ihre sensible Moderation, den Schülerinnen und Schülern für die Thematik „Rassismus“  und dessen Folgen im Alltag näher zu bringen

„Lenni und Serkan sind beste Freunde. Bis der neue Mitschüler Benjamin auftaucht, die Theater-AG fast sprengt, einen beliebten Lehrer kritisiert und Rassismus offen anprangert. Lennis Welt steht Kopf. Er soll plötzlich Stellung beziehen. Aber für wen? Wer hat hier eigentlich recht? Und was haben Elif und ihr Kopftuch damit zu tun?

Ein Buch zum Thema Alltagrassismus an deutschen Schulen, Schwerpunkt sind die Themen „weiße Zerbrechlichkeit“ und „weiße Privilegien“. Es richtet sich insofern NICHT in erster Linie an von Rassismus betroffene Jugendliche, sondern an Jugendliche, die selbst keinen Rassismus erfahren und ihre Rolle kritisch reflektieren wollen.“ (https://www.kathrin-schrocke.de).

Wir bedanken uns vielmals bei der Autorin und auch bei der Stadtbücherei Gunzenhausen, die uns bei der Organisation so gut unterstützt hat!

 

Weihnachtsmarkt 2023

Weihnachtsmarkt 2023

Am 21.12.2023 gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Gunzenhausen zum zweiten Mal einen schulinternen Weihnachtsmarkt. Dafür planten sie bereits Wochen im Voraus ihre Marktstände. Mit dem erfolgreichen letzten Jahr als Inspirationsquelle, schmiedeten die engagierten Organisatoren ein ansprechendes Marketingkonzept. Gemeinsam mit der Lehrkraft kalkulierten sie den Verkaufspreis, besorgten sie die nötigen Zutaten und fieberten auf den vorletzten Schultag des Jahres 2023 hin. Mit einer sehr guten Zusammenarbeit war es möglich, sich gemeinsam fröhlich auf Weihnachten einzustimmen.

Nach der Begrüßung und einer großartigen musikalischen Vorführung von Daryna Atroshchenkova (Z10c) am Klavier, startete der Weihnachtsmarkt. Alle 15 Klassen beteiligten sich gemeinsam als Schulfamilie und verkauften Waffeln, Schokofrüchte, gebrannte Mandeln, alkoholfreie Cocktails, Punsch und vieles mehr. Auch herzhafte Produkte wie Sandwiches, HotDogs, Pizzaschnecken oder internationale Leckereien standen zum Verkauf. Wer aktiv werden wollte, konnte Super Mario Kart spielen oder beim Weihnachtskaraoke sein Gesangstalent unter Beweis stellen. Ein großes Highlight des Weihnachtsmarktes stellte in diesem Jahr die Fotobox dar. Mit Accessoires bekleidet, wurden verschiedenste Gruppen- und Klassenfotos geknipst, die auf einer Holzplatte befestigt das Friedenszeichen bildeten oder auch mit heimgenommen werden konnten.

Zudem wurde in diesem Jahr der 1. Best-Sweater-Wettbewerb ausgerufen. Bereits Wochen zuvor angekündigt, konnten die Schülerinnen und Schüler ihren besonderen Auftritt vorbereiten. Eine Lehrerjury bewertete die weihnachtlichen Outfits der Schüler und kürte zum Abschluss des Weihnachtsmarktes die auffälligsten Kostüme. Die Prämie: Wertvolle WSG-Cup-Punkte für die Klassenkasse. Hier zeigte sich, dass nicht nur die jungen Schülerinnen und Schüler Freude am weihnachtlichen Wettbewerb hatten.

Im Anschluss an das fröhliche Beisammensein erfolgte der Kassensturz, der einen tollen Gewinn verbuchen ließ. In diesem Jahr sollte das Geld zwei Organisationen zugutekommen. Zum einen konnte Landrat Hr. Westphal in der Schule begrüßt werden, der für die „Bürgerstiftung Weißenburg-Gunzenhausen“ einen Scheck in Höhe von 400,00 € entgegennahm. Auch Fr. Ehrenfort von „brotZeit e. V.“ war begeistert vom Weihnachtsmarkt und bedankte sich herzlich für die finanzielle Unterstützung des gemeinnützigen Vereins in Höhe von 400,00 €. Die noch übrige Gewinnsumme wird den Schülerinnen und Schülern im neuen Jahr zugutekommen.

Ein Dankeschön geht an das Medienteam der Wirtschaftsschule. Die Schüler der AG interviewten Teile der Schulfamilie und kreierten ein Video zu unserem erfolgreichen Weihnachtsmarkt (https://www.youtube.com/watch?v=K85zPriIwRs).

Das Fazit der Schulfamilie fiel auch im diesem Jahr sehr positiv aus. Wir freuen uns schon jetzt auf die 3. Auflage unseres Weihnachtsmarktes mit kreativen neuen Ideen.

 

Dankeschön für Tutoren der Wirtschaftsschule Gunzenhausen

Dankeschön für Tutoren der Wirtschaftsschule Gunzenhausen

Ein herzliches Dankeschön wurde kürzlich den Tutoren der Wirtschaftsschule Gunzenhausen zuteil, als der Freundeskreis der Schule ein gemeinsames Mittagessen finanzierte. Diese Geste diente nicht nur als Anerkennung für die engagierte Arbeit der Tutoren im Schuljahr 2023/2024, sondern auch als gemeinsame Einstimmung auf die bevorstehenden letzten Monate des Schuljahres.

Fast alle Tutoren folgten der Einladung und ließen sich gemeinsam mit dem Projektleiter und Vertrauenslehrer Herr Dorn sowie dem Schulleiter Herr Uffelmann die leckeren Speisen schmecken. Ob Pizza oder Pasta, die Atmosphäre war von Dankbarkeit und Wertschätzung geprägt. 

Einige Tutoren waren leider aufgrund von Terminüberschneidungen verhindert, aber ihre Abwesenheit minderte nicht die Bedeutung ihrer Arbeit für die Schule und die Schüler. Es war eine Gelegenheit, die gemeinsamen Erfolge zu feiern und sich für das Engagement jedes Einzelnen zu bedanken. 

Besonderer Dank gebührt dem Freundeskreis der Wirtschaftsschule Gunzenhausen, der großzügig die Rechnung übernommen hat. Ohne ihre Unterstützung wäre dieses Dankeschön nicht möglich gewesen. Die Geste verdeutlichte einmal mehr die starke Verbundenheit zwischen der Schule und ihrem Umfeld. 

Die Tutoren spielen eine entscheidende Rolle im Schulalltag, indem sie ihre Zeit und ihr Wissen opfern, um ihren Mitschülern zu helfen und sie zu unterstützen. Ihr Einsatz ist von unschätzbarem Wert und trägt maßgeblich zum Erfolg der Schüler bei. Dieses Mittagessen war nur eine kleine Geste, um ihre Arbeit zu würdigen, aber sie trägt dazu bei, eine Atmosphäre der Wertschätzung und Unterstützung zu schaffen. 

Es ist zu hoffen, dass solche Veranstaltungen zur Tradition werden und dass die Anerkennung der Tutoren für ihre wertvolle Arbeit fortgesetzt wird. Ihre Hingabe und Einsatzbereitschaft verdienen es, regelmäßig gewürdigt zu werden, denn sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Bildungserfolgs an der Wirtschaftsschule Gunzenhausen.

 

Regisseurin Tanja Cummings stellt ihren Holocaust-Film „Das Zelig“ Schülern der Wirtschaftsschule Gunzenhausen vor

Regisseurin Tanja Cummings stellt ihren Holocaust-Film „Das Zelig“ Schülern der Wirtschaftsschule Gunzenhausen vor

Gunzenhausen, 22. März 2024 – Am Freitag vor den Osterferien bot sich den Abschlussschülerinnen der Wirtschaftsschule Gunzenhausen eine besondere Gelegenheit. Zu Besuch war die Regisseurin Tanja Cummings, die den preisgekrönten Film „Das Zelig“ gedreht hat. Der Film zeigt einfühlsame Interviews mit Holocaustüberlebenden und deren sehr persönliche Geschichten. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten gespannt die Erzählungen der Überlebenden und wurden berührt von ihren persönlichen Geschichten. Der Film vermittelte auf eindrückliche Weise die Grausamkeiten und das Leid, das während der dunkelsten Kapitel der Geschichte verübt wurde.

Im Anschluss an die Filmvorführung hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen an Tanja Cummings zu stellen. Die Regisseurin nahm sich Zeit, um auf Fragen einzugehen und ihre eigenen Eindrücke während des Filmdrehs zu teilen. Dabei sprach sie über die Herausforderungen, aber auch über die bewegenden Momente, die sie während der Arbeit mit den Überlebenden erlebt hatte.

Die Veranstaltung in der Wirtschaftsschule Gunzenhausen bot den Schülerinnen und Schülern eine sehr gute Gelegenheit, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen und von den Erfahrungen von Tanja Cummings zu lernen. Sie und Werner Hirte unterstrichen die Bedeutung des Gedenkens und der Erinnerung an die Opfer des Holocausts, insbesondere an einem Tag wie dem blutigen Palmsonntag, der eine Zeit des Nachdenkens und der Reflexion über die Schrecken der Vergangenheit darstellt. „Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir ihre Erinnerungen bewahren und weitergeben, damit die Gräueltaten des Holocausts niemals vergessen werden.“, so der gemeinsame Tenor von Werner Hirte und Tanja Cummings. Der stellvertretende Schulleiter Wolfgang Förtsch gab den Abschlussschülern die eindringliche Bitte mit „Gelegenheiten zu nutzen“. Genau, wie der Tag selbst eine Gelegenheit war den Film über den Holocaust und die Regisseurin kennenzulernen, so bieten sich auch sicher für den einen oder anderen weitere Gelegenheiten im eigenen Familien- oder Bekanntenkreis. Wir sollten deswegen auch die Gelegenheiten nutzen, um mit Menschen zu reden, die diese furchtbare Zeit der deutschen Geschichte, den Holocaust, erlebt haben. Lange wird uns diese Gelegenheit nicht mehr bleiben, gab Wolfgang Förtsch zu bedenken.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Gedenkfeier des blutigen Palmsonntags von 1934 statt, die u. A. von Werner Hirte zusammen mit der Stadt Gunzenhausen organisiert hat. Herr Hirte war es auch der Tanja Cummings zu einer Gedenkveranstaltung in die Altmühlstadt eingeladen hat. Die Filmvorführung bot den Abschlussschülern eine besondere Gelegenheit, sich mit dem Werk der Regisseurin und den Themen des Holocausts auseinanderzusetzen.

W. Förtsch

 

 

Wertetag 2024

Wertetag 2024 am Beruflichen Schulzentrum in Gunzenhausen

Was haben Konzentrationslager, freiwillige Feuerwehr, die Arbeit der Tafeln, Tierrettung, die Ziele im Leben von 6. bis 12. Klässlern, die Gefahren von Alkohol und die Gefahren von Social Media, Work-Life-Balance und die Wertschätzung der Generationen miteinander zu tun?

Sie alle waren Thema am Wertetag 2024 am Beruflichen Schulzentrum Altmühlfranken.

9 Projektgruppen aus den kaufmännischen Abschlussklassen WIK12 und WBM12 gestalteten und organisierten den 21. März für alle anwesenden Berufs- und Wirtschaftsschulklassen.

Klassen und Lehrkräfte kamen bei unseren Ausstellungen in viele Gespräche, wenn sie auf unseren Plakaten sahen, wie sich die Generationen hinsichtlich der Themen Rauchen, Essen, Musikgeschmack oder Kleidung verändern oder wie sich die Ziele im Leben unserer Schülerschaft hinsichtlich Schule, Reichtum, Karriere, Freizeit, Gesundheit oder Freunde und Familie im Laufe der Schuljahre bei uns entwickeln. Und auch die Tipps für eine gute Work-Life-Balance fanden Interesse. Bei der Auswertung der Umfrage zur Social-Media-Nutzung und ihren Gefahren erstaunten die meisten vor allem die Zahlen, dass circa 45% der befragten Schüler schon einmal bereuten, etwas gepostet zu haben und 50% länger als 4 Stunden Social Media Zeit täglich angaben.

Um das Thema Gesundheit und Gefahren von Alkohol ging es bei einer Projektgruppe, die den Klassen selbstgemixte Vitaminshots mitbrachte, die sehr lecker schmeckten. Ein Hingucker war natürlich auch die Freiwillige Feuerwehr Gunzenhausen, die gleich mit zwei Fahrzeugen anrückte und sowohl die sechsten Klassen als auch die Berufsschulklassen äußerst informativ über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und die Werte in diesem Ehrenamt informierte. Die Projektgruppe, die diesen externen Besuch managte, hatte die Feuerwehr im Vorfeld zu unserem Wertetag sehr gut gebrieft, sodass diese Vorstellung unseren Wertetag sehr bereicherte.

Auch die Aktion der Projektgruppe, die die Arbeit der Tafeln vorstelle, drehte sich um das Thema Ehrenamt. Dabei wurden vom Projektteam auch gleich Lebensmittelspenden für die Tafel in Weißenburg eingesammelt.

Erstaunlich waren auch die vielen Fakten zu den verschiedensten Tierschutzorganisationen, die die Projektgruppe Tierschutz den Klassen sehr kurzweilig näherbrachte.

Bei der Information zum Thema Konzentrationslager für die 9. Klassen der Wirtschaftsschule war es mucksmäuschenstill, als uns die Projektgruppe mit viel Fingerspitzengefühl aber doch nachdrücklich näherbrachte, was damals im Holocaust in welchem Ausmaß geschah. Die rund 20 minütige Infoveranstaltung endete mit einer eindringlichen Mahnung, dass wir alle verantwortlich sind, welche Werte heute in der Gegenwart gelebt werden.

Das Ergebnis war ein äußerst gewinnbringender Tag für alle Seiten. Die veranstaltenden Projektgruppen konnten einerseits das theoretisch erworbene Projektmanagementwissen praktisch anwenden und erleben und beschäftigten sich zusätzlich intensiv mit einem selbstgewählten Wertethema. Alle anderen Klassen konnten von der Vorarbeit der Projektgruppen profitieren und wurden zu mindestens einem Wertethema bestens informiert.

Viele Denkanstöße in verschiedensten uns allen wichtigen Wertebereichen ergaben somit einen sehr einbringlichen Tag für unsere Schulfamilie.